• AQUA TECHNOLOGIE NÖRPEL - Aufbereitung - Desinfektion - Einsparung

Reinstwasser

besonders gereinigtes Wasser ohne Fremdstoffe

 

Als Reinstwasser wird die bekannte chemische Verbindung H2O bezeichnet, die keine Zusatzstoffe oder Fremdstoffe wie Mineralstoffe oder organische Stoffe enthält. Reinstwasser wird beispielsweise durch Entsalzung, Ultrafiltration und verschiedene Entgasungsverfahren hergestellt. Verwendet wird Reinstwasser in unterschiedlichen Bereichen, beispielsweise bei der Herstellung von Medikamenten. ATN unterstützt Sie rund um alle Fragen zur Erzeugung von Reinstwasser.
 
 

Was genau ist unter Reinstwasser zu verstehen?

Reinstwasser ist besonders gereinigtes Wasser, das keine Mineralstoffe wie zum Beispiel Kalk enthält. Im Gegensatz zu herkömmlichem Wasser, wie man es aus der Natur kennt, sind im Reinstwasser also so gut wie keine Fremdstoffe enthalten.

Die als Reinstwasser bezeichnete Flüssigkeit ist sehr gut an ihrer elektrischen Leitfähigkeit zu erkennen. Die Herstellung von Reinstwasser erfolgt erst nach der Reinigung von Trinkwasser in Wasseraufbereitungsanlagen. Durch Ionenaustausch oder Umkehrosmose-Verfahren wird das Trinkwasser weiter gereinigt und von Krankheitserregern oder Schadstoffen befreit.

 

Wofür Reinstwasser benötigt wird

Es gibt zahlreiche Bereiche, in denen die Verwendung von Reinstwasser notwendig ist. Ein sehr wichtiges Gebiet ist die Herstellung von Medikamenten oder Injektionsflüssigkeiten. Aber auch in der medizinischen Forschung, bei der Herstellung von Computerchips und bei der Fertigung integrierter Schaltungen wird das qualitativ hochwertige Wasser benötigt. Ein weiteres, wichtiges Anwendungsgebiet ist die Dampferzeugung, beispielsweise in Dampfkraftwerken als Speisewasser für die Kessel.

Reinstwasser wird darüber hinaus vielfach in der Halbleiterindustrie oder im Bereich der pharmazeutischen Industrie eingesetzt. Bei der Produktion ist eine fachkundige Arbeitsweise erforderlich, um den immer strenger werdenden Anforderungen im Bereich der Halbleiterindustrie während der fortschreitenden Miniaturisierung gerecht werden zu können. Bei der Herstellung von Reinstwasser kommt es darauf an, dass ein Gleichgewicht der Moleküle gemäß der Spezifikation gegeben ist und die elektrische Leitfähigkeit bei einer Temperatur von 25 Grad Celsius einen Wert von 0,054 µS/cm (Mikrosiemens pro Zentimeter) nicht überschreitet. Diese Leitfähigkeit entspricht einem spezifischen Widerstandswert von 18,3 Megaohm.

 

Sie benötigen in Ihrem Betrieb für bestimmte Prozesse Reinstwasser? Dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage. Wir begleiten Sie von der ersten Analyse über die fachgerechte Planung bis zur Inbetriebnahme und der Wartung.

 
 
 
 

Die Herstellung von Reinstwasser im Detail

Eines der häufigsten Herstellungsverfahren für Reinstwasser ist die Umkehrosmose. In der Praxis erfolgt die Herstellung aber häufig in Kombination mit weiteren Reinigungsprozessen wie etwa dem Ionenaustausch, der Bestrahlung mit UV-Licht oder mithilfe der Ultrafiltration.

Die Umkehrosmose

Die Umkehrosmose ist – vereinfacht ausgedrückt – die Umkehrung der natürlichen Osmose und wird zur Konzentration von unerwünschten Bestandteilen in Flüssigkeiten eingesetzt. Für dieses Verfahren wird eine semipermeable Membran verwendet. Diese Membran lässt ausschließlich Flüssigkeiten durch, nicht aber die in der Flüssigkeit gelösten Stoffe. Während der Osmose gelangt die Flüssigkeit mit der geringeren Konzentration an unerwünschten Bestandteilen auf die Seite der Flüssigkeit, die eine höhere Konzentration dieser Stoffe enthält. Dadurch findet ein Konzentrationsausgleich bei der Flüssigkeiten statt. Bei der Umkehrosmose wird dieser Prozess umgekehrt.

Die Flüssigkeit wird durch die Membrane gedrückt, und zwar so, dass das Wasser mit hoher Konzentration auf die Seite mit der geringeren Konzentration fließt. Der Wasserfluss ist also genau umgekehrt wie bei der Osmose. Dadurch wird erreicht, dass auf der einen Seite eine Flüssigkeit mit hoher Konzentration an Fremdstoffen vorhanden ist, während auf der anderen Seite der Membrane sehr hochwertiges Reinstwasser (Permeat) entsteht.

Der Ionenaustausch

Um einen Ionenaustausch stattfinden zu lassen, wird ein so genannter Ionenaustauscher benötigt. Dieser ist mit einem speziellen Material gefüllt, das von der zu behandelnden Lösung (in der Regel handelt es sich um zu reinigendes Wasser) durchströmt wird. Die auszutauschenden Ionen in dieser Flüssigkeit werden an das Material im Ionenaustauscher gebunden, dafür wird eine ladungsgleiche Menge an die Flüssigkeit abgegeben.

So werden in vielen Bereichen sogenannte Kationen-Austauscher eingesetzt. Diese dienen dazu, die im normalen Leitungswasser enthaltenen Calcium-Kationen gegen Natrium-Kationen auszutauschen, die sich im Ionenaustauscher befinden. Die Reaktionen während des Ionenaustauschs sind reversibel, sie können also wieder umgekehrt werden. Diese Tatsache macht man sich zu Nutze, indem die Ionenaustauscher regeneriert werden.

Die Ultrafiltration

Bei der Ultrafiltration handelt es sich um ein spezielles Verfahren, bei dem sehr kleine Partikel aus einer Flüssigkeit herausgefiltert und konzentriert werden. Wie bei der Osmose beziehungsweise Umkehrosmose werden semipermeable Membranen eingesetzt, die hochmolekulare Stoffe mit einer äußerst geringen Partikelgröße zurückhalten können.

Die Ultrafiltration findet mithilfe eines vergleichsweise niedrigen Druckes statt, mit denen die zu reinigenden Flüssigkeiten durch die Membrane gedrückt werden. Die Art der verwendeten Membrane richtet sich dabei nach den Anforderungen an die Filterung des Wassers. Es lassen sich Partikel mit einer Größe von gerade einmal 0,05 Mikrometern zurückhalten. Die Ultrafiltration bietet gegenüber anderen Filtermethoden den Vorteil, dass die filtrierten Flüssigkeiten keimfrei sind, da die Membranen bei dieser Filtermethode eine Barriere für Bakterien oder andere Mikroorganismen darstellen. Darüber hinaus lassen sich die Filterverfahren vollautomatisch durchführen.

 

Reinstwasser für Ihren Betrieb? Das kann ATN für Sie tun!

Es gibt ein weites Anwendungsspektrum für Reinstwasser, und ebenso vielfältig ist das Leistungsspektrum von ATN in diesem Bereich. Wir bieten unseren Kunden aus dem industriellen Bereich verschiedenste Leistungen rund um die Aufbereitung von Wasser zu Reinstwasser an, zu denen folgende gehören:

Alle Anlagen werden konzeptionell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten, wodurch der Grundstein für den nachhaltigen Erfolg des Kunden gelegt wird.

Dank weitreichender Erfahrungen mit Verfahren wie der Umkehrosmose, der Filtration von gereinigten sowie teilgereinigten Wässern und dem Ionenaustausch erfüllen unsere Anlagen alle technischen Anforderungen an die Reinigungsvorgänge von Reinstwasser. Die Wasseraufbereitung von ATN erfolgt stets auf die jeweiligen Anwendungsgebiete bezogen und unterstützt Sie und Ihre Reinigungsprozesse mit der langjährigen Erfahrung des Unternehmens. Gerne beantworten wir Ihre Anfragen und stehen Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.