• AQUA TECHNOLOGIE NÖRPEL - Aufbereitung - Desinfektion - Einsparung

Pharmaindustrie

Reinstwasser für die pharmazeutische Industrie.

Wie auch in anderen Industriebereichen ist das Wasser eine Komponente die für das Produkt selbst benötigt wird, aber auch der Reinigung von Anlagen und Rohrleitungen dient. In beiden Fällen sind die Anforderungen sehr hoch.

Ob Purified Water (PW) oder Highly Purified Water (HPW) das Herzstück einer Aufbereitung sind stets eine oder mehrere Membranstufen. Weitere Komponenten sind die Vorbehandlung sowie Lagerung und Verteilung.

Ob alle Komponenten thermisch sanitisiert werden, oder ob bei der Lagerung und Verteilung die bewährte Kombination von Ozon/UV besser geeignet ist wird mittels einer individuellen Bedarfsanalyse mit dem Kunden ermittelt.

Typische Verfahren für die pharamzeutische Branche:

  • Filtration
  • Enthärtung
  • Ionenaustauscher
  • Umkehrosmose
  • Elektrodialyse
  • UV-Bestrahlung
  • Ozonung
  • Thermische Sanitisierung

Höchste Reinheit in der Produktwasseraufbereitung für einen Produzenten hochwirksamer Pflegeprodukte


Die Aufgabenstellung

Seit nunmehr fast 100 Jahren entwickelt das Unternehmen hochwirksame Pflegeprodukte mit bewährten natürlichen Inhaltsstoffen für eine gesunde Haut mit einer schönen Ausstrahlung. Die Marke steht für langjährige Tradition und erwiesene Qualität.

Die bestehende Produktwasseraufbereitungsanlage konnte den immer steigenden Qualitätsanforderungen des Unternehmens sowie der kosmetischen und pharmazeutischen Industrie nicht mehr Stand halten. Aus diesem Grund wurde die Firma ATN Wasseraufbereitung mit der Planung und dem Bau einer neuen Produktwasseraufbereitungsanlage beauftragt.

Ziele/Herausforderungen

  • Die Leitfähigkeit soll auf einen Wert von unter 1,3 µS/cm reduziert werden
  • Bestehende Umkehrosmose kann diesen Wert nicht erreichen - eine zweite, neue Umkehrosmose muss zugeschaltet werden
  • Schlechte Rohwasserqualität, viel Organik im Wasser und dadurch schwankende Werte für Trübung, Gesamtkohlenstoff und spektraler Absorptionseffizienz - Aktivkohlefilter werden den UV-Anlagen vorgeschalten
  • UV- Anlagen eliminiert Mikrobiologie im Rohwasser weiter
  • Kohlensäure im Rohwasser verhindert den geforderten Leitfähigkeitwert - Zusatz von Natronlauge, welche die freie Kohlensäure bindet und anschließend über die Membran der Umkehrosmose eliminiert

Besonder­heiten der Anlage


Damit die Aktivkohlefilter mikrobiologisch stabil arbeiten werden sie zusätzlich zur periodischen Rückspülung mit Heißwasser sanitisiert
Wärmeaustauscher vor der Umkehrosmose, um damit die schwankenden Rohwasserwerte zu stabilisieren - die systembedingte Reduzierung der Membranleistung wird dadurch kompensiert
Um den Einsatz an Chemikalien zu reduzieren, können auch die beiden Umkehrosmoseanlagen mit Heißwasser sterilisiert werden

Download

Laden Sie die Projektdatei herunter um ausführliche Infomationen über dieses Projekt einzusehen.